Kulturverein
Alte Kirche Bürgeln e.V.

Das Kulturprogramm der Alten Kirche Bürgeln

Bereits seit mehreren Jahrzehnten finden in der Alten Kirche Bürgeln regelmäßig Kulturveranstaltungen statt.

Wegen der aktuellen Renovierungsmaßnahmen finden aktuell allerdings keine Veranstaltungen statt. Die Renovierung soll Ende des Jahres 2020 abgeschlossen werden, so dass im Jahr 2021 wieder kulturelle Veranstaltungen stattfinden können.

Auf dieser Seite wollen wir ausgewählte Veranstaltungen präsentieren, die in der Vergangenheit in der Alten Kirche zu sehen waren. Auf Grund der Vielzahl der Veranstaltungen enthält diese Seite keine vollständige Liste, viel mehr geht es darum zu zeigen, wie vielfältig die Alte Kirche in Bürgeln für ein Kulturprogramm genutzt werden kann.

Sollten Sie Interesse an einem Auftritt oder einer Ausstellung in unserer Kirche haben, kontaktieren Sie uns bitte unter Angabe Ihrer Kontaktdaten über die E-Mail-Adresse anfragen@alte-kirche-buergeln.de



1974: Ausstellung "Wald und Wild"

Im Jahr 1974 fand vom 19. bis 24. April in der Alten Kirche eine Ausstellung unter dem Motto "Wald und Wild" statt.

Auf dem Programm standen unter anderem ein Vortrag mit Filmvorführung über den Wald und die Umwelt sowie mehrere Diavorträge über Vogelkunde, Waldameisen sowie die Funktion des Waldes.

Für die aktive Bevölkerung fand eine Wanderung im Reddehäuser Wald mit dem ehemaligen Oberförster Kramarts sowie eine vogelkundliche Wanderung mit dem ehemaligen Oberforstmeister Naumann zusammen mit Herrn Weiss statt.

All Vorträge fanden (auch damals bereits gegen Spenden) im Gasthauf Winter in Bürgeln statt.



2008: Deutsche Messe von 1526

Am 03. Mai 2008 wurde mit Celebranten und Ministranten der Universitätskirche Marburg in der Alten Kirche eine Deutsche die Messe nach Martin Luther von 1526 gefeiert.

Kurz vorher, im April, wurde die Kanzel wieder aufgestellt.

2014: Bürgelner Freunde der Volksmusik

Am 05. April 2014 eröffneten die 2006 gegründeten Bürgelner Freunde der Volksmusik mit ihren Liedern zum Mitsingen die Kultursaison in der Alten Kirche. Auf dem Programm standen Wanderlieder, Grüße an den Frühling, Schlager ("Griechischer Wein") sowie Seemanns- und Volkslieder. Auch Jagd- und Stimmungslieder sind in dem Repertoire von mehr als 200 Stücken und Liedern enthalten.

Es wurde aktiv zur Mitgestaltung des Abends eingeladen und die Musiker bildeten mit Ihren Mundharmonikas und Akkordeons einen gelungenen Rahmen. Viele der Zuhörer dankten der Gruppe dafür, dass Lieder gespielt wurden, die sonst nicht gespielt werden.

 

Zeitungsbericht über die Bürgelner Freunde der Volksmusik in der OP



2014: Improvisationstheater

Am 11. Oktober 2014 konnten die Zuschauer eine aktive Rolle übernehmen und das Gezeigte mitbestimmen. Andreas Benkwitz führte mit musikalischer Begleitung ein Improvisationstheater in der Alten Kirche auf.

Hier konnten die Zuschauer vorher aufschreiben, was sie später auf der Bühne sehen wollten. Die Künstler setzten unter dem Motto "bas macht aus allem was" die Sätze, Ereignisse und Orte um, die die Zuschauer auf den Zetteln notiert hatten: Mal mit einer bewegenden Geschichte, mal mit einer monumentalen Rede oder auch mit einem schnulzigen Lied.

Die Leichtigkeit und der Spaß stehen bei BAS im Vordergrund. Das Trio, das vormals "Mächtik Musik" hieß, besteht aus Andreas Benkwitz als Schauspieler und Sänger, Bernd Duve und Stefan Nitschke, die sich als Gitarristen um den Platz an Benkwitz Seite streiten.

Benkwitz gehörte schon seit Jahren zu den prägenden Figuren der Marburger Improszene.

 

"Improvisationskunst zum Denkmaltag", Zeitungsbericht der OP vom 13.01.2014



2014: Krippenausstellung

Seit 2009 findet in der Alten Kirche bereits "zwischen den Jahren" eine Krippenausstellung statt. Rund 30 bis 40 Stunden dauerte es immer, bis die etwa 50 Krippen aufgebaut und mit Liebe zum Detail mit Wurzeln, Pilzen, Moss oder auch zerbrochenen Tonschalen dekoriert werden.

Viele der Krippenfiguren aus Holz, Ton, Papier, Wolle und sogar Maisstroh sind bereits zu Dauerleihgaben geworden und sind jedes Jahr in der Alten Kirche zu bestaunen. Die Herkunft ist ebenso wie die verwendeten Materialien sehr breit gefächert: Die Figuren stammen aus der ehemaligen DDR (in den 50er Jahren aus Holz geschnitzte Tiere und Figuren, die mit Stoffresten bekleidet sind), Peru, Guatemala, Brasilien, Israel (eine wertvolle Olivenkrippe, die auf dem Dachboden der Alten Kirche gefunden wurde), Nigeria, Polen (aus der Partnerstadt Koscierzyna) aber auch von den vier ortsansässigen Krippenbauern.


 

Zeitungsartikel OP über die Krippenausstellung 2013
Zeitungsartikel OP über die Krippenausstellung 2014



2015: Willkommens-Abend für Flüchtlinge

Am 21. März 2015 wurde die Alte Kirche als Veranstaltungsort für einen Willkommens-Abend für Flüchtlinge unter dem Motto "Nouruz 2015: Flucht, Hoffnung, Heimat" genutzt. Nouruz ist das von mehr als 300 Millionen Menschen gefeierte orientalische Neujahrsfest.

Hierzu spielte am Abend die Gruppe INTERIM unter der Leitung von Youssef Nasifaus Wetzlar orientalische Musik. Dieser hat sechs Jahre lang syrische sowie klassische westliche Musik studiert. Beide Musikrichtungen kann man in den Eigenkompositionen erkennen. Die Gruppe hatte entsprechende orientalische Instrumente, beispielsweise ein Kanun (Kastenrither), eine Darbuka (Bechertrommel) sowie eine Baglama (Laute) dabei und wurde von Bayan Ahmad gesanglich begleitet. Unterstützt wurde der Sänger dabei auch vom Publikum, welches bei bekannten Liedern mit einstimmte.

Von Seiten der Politik waren für den Landkreis Marburg-Biedenkopf der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow, der Bürgermeister Volker Carle und der Vorsitzende der Gemeindevertratung Christian Hölting sowie Bürgelns Ortsvorsteher Jörg Block anwesend.

Mitwirkende des Cölber Arbeitskreises Flüchtlingshilfe lasen zwischen den Musikstücken aus Bertold Brechts "Flüchtlingsgesprächen", in dem es heißt "der Pass ist der edelste Teil von einem Menschen".

Für unser Plakat wurde ein Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe verwendet: West-östlicher Divan:

Bist du von deiner Geliebten getrennt,

Wie Orient von Okzident,

Das Herz durch alle Wüsten rennt,

Es gibt sich überall selbst das Geleit,

Für Liebende ist Bagdad nicht weit.

 

Zeitungsbericht der OP "Musik und Texte über Flucht und Heimat"



2015: Tag des offenen Denkmals

Am 13. September 2015 nahm die Alte Kirche Bürgeln am Tag des offenen Denkmals teil. Hier wurden Fotos von Bürgeln und der näheren Umgebung von Hans Junker gezeigt.

Bereits am Vorabend gab es handgemachte Musik und Chorgesang in traditioneller Form von Barock bis Pop von dem Vokalensemble Br8tett. Das Ensemble wurde im Januar 2012 unter der Leitung von Kantor Michael Harry Poths mit der Zielsetzung, besondere Chorliteratur und anspruchsvollere, bis zu achtstimmige chorarrangements - sowohl a cappella als auch mit Klavierbegleitung - einzustudieren. Das Repertoire reicht von Werken von Mendelssohn und Reger über Bach bis hin zu Phil Collins und Enya.  

Der Tag des offenen Denkmals ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands und wird seit 1993 von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht koordiniert. Der Tag ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days und mit ihm schafft die Deutsche Stiftung Denkmalschutz große Aufmerksamkeit für die Denkmalpflege in Deutschland.

 

Link zur Homepage des Tag des offenen Denkmals
Link zur Homepage des Vokalensembles Br8tett



2016: Country, Oldies & Bluegrass
Am 21. Mai 2016 trat bei uns die Bürgelner Gruppe Dusty Trail Travellers auf und spielten Lieder der sechziger und siebziger Jahre aus den Musikrichtungen Country, Oldies und Bluegrass.

Unter einem Namen haben sich zwei Duos vereint: Volker Böhm und Jean Dumond sind in der Oldie-Szene der Region zuhause, während Maria und Achim Schuch ein erfolgreiches Country- Duo stellen. Bei den Dusty Trail Travellers übernehmen Maria und Volker den Gesang, Jean sorgt auf dem Cajon und an den Djembes für den Groove. Achim spielt praktisch alles, was Saiten hat, von der Ukulele über diverse Gitarren bis zum Bass.


 

Facebook-Fanpage der Dusty Trail Travellers



2016: Tag des offenen Denkmals

Am Samstag, 10. September 2016 traten die Sopran-Sängerin Sabine Gramez und Pianist Malte Kühn aus Wiesbaden bei uns auf. Die Chansons und Couplets standen unter dem schönen Motto "Irgendwo auf der Welt gibt´s ein kleines bisschen Glück" und die Künstler konnten nicht nur die Kirche gut füllen, sondern das Publikum auch begeistern und zum mitsingen animieren.

Am Sonntag wurden Bilder des aus Algerien nach Bürgeln geflüchteten Fotografen Younes Maroufi unter dem Motto "Stimmungen" gezeigt. Das Foto des Künstlers von der Alten Kirche Bürgeln wird von uns auch bis heute noch gerne auf Plakaten verwendet.

Den Abschluss des Tags des offenen Denkmals wurde mit einem Jazzkonzert im Kirchgarten der Marburg Jazz Connection eingeläutet.


 

Homepage der Sopranistin Sabine Gramenz

 

 


2017: Groove with a little blues
Im Mai 2017 trat die Band "slowsmokin" mit Ihrem Programm bei uns auf. Gespielt wurde Blues vom Mississippi an den Ufern von Lahn und Ohm.

Unter dem Motto "groove with a little blues" verstehen die vier Musiker aus dem Lahn-Delte Gute-Laune-Musik, die in Hände und in die Beine geht und auch schon mal zum Tanzen animiert. Neben Gesang und akustischer Gitarre kommen auch Mundharmonikas, Cajons und 7-String-E-Gitarren zum Einsatz. Durch die "slowsmoking"-Interpretation dauert es manchmal ein wenig, bis die Zuhörer die Lieder erkennen, die Band freut sich aber immer wieder auf diesen Aha-Moment.

Die Gruppe besteht aus Rolf Daniel an Gitarre und Gesang, Bernd Duve-Papendorf (Gitarre und Background), Andreas Gräfe an der Mundharmonika sowie Volker Bartelmeß, der die Band schlagkräftig auf der Cajon (eine Art Holzkiste) unterstützt.

 

Homepage der Band Slowsmokin´

 



2017: Midori Seiler

Am 15.07.2017 konnte die Alte Kirche Bürgeln mit einem Sonderkonzert begeistern. Midori Seiler spielte Werke von J. S. Bach für Violine Solo. Auf Grund der erwarteten außerordenlich hohen Nachfrage musste erstmals eine Anmeldung für die Teilnahme an dem Konzert ausgerufen werden.

Midori Seiler ist die bayerisch-japanische Tochter zweier Pianisten und wuchs in Salzburg auf, später führte sie Ihre musikalische Ausbildung weiter nach Basel, London und Berlin. Sie wirkte bei zahlreichen CD-Einspielungen mit, unter anderem sticht ihre Aufnahme von Vivaldis Vier Jahreszeiten besonders hervor. Der Mitschnitt des Projektes mit Tänzer und Choreograph Juan Cruz de Garaio Esnaola wird europaweit gefeiert. Von 2001 bis 2014 war Midori Seiler als Konzertmeisterin beschäftigt.

Aufnahmen der Künstlerin sind hoch gelobt und das Vivaldi Album "La Venezia di Anna Maria" erfreute sich besonders großer Beachtung und war über mehrere Monate in den Klassik Charts vertreten.

Midori zählt zu den wenigen Spezialisten der historischen Aufführungspraxis, die sich in verschiedenen Epochen heimisch fühlen.

2015 erhielt sie den Sächsischen Mozartpreis und feiert jedes Jahr große Erfolge mit einem Ensemble aus 18 Musikern aus 12 Nationen, welche die berühmte Köthener Hofkapelle zu Bachs Zeiten als Vorbild hat.

 

Homepage von Midori Seiler

 



2017: Ausstellung Skulpturen und Fotografien

Zwischen dem 21. und dem 29. Oktober fand in der Alten Kirche eine Ausstellung unter dem Motto "Sehen und begreifen- Skulptur und Fotografie" statt. Die Skulpturen für Auge und Tastsinn kamen von Franz Josef Breiner, die Fotografien mit Motiven aus der Natur von Ingrid Breiner.


2018: Felix Leopold

Am 21. April konnte die Alte Kirche einen weiteren internationalen Künstler begrüßen: Felix Leopold eröffnete seine Deutschlandtour bei uns in der Alten Kirche Bürgeln und spielte Lieder aus einem petischen und rebellischen Griechenland.

Felix Leopold, ein deutscher Liederpoet aus Thessaloniki, übersetzt griechische Lieder und Gedichte ins Deutsche und präsentiert diese zweisprachig auf der Bühne. Bis 2010 sorgte er mit 100 bis 140 Auftritten pro Jahr (Dichterlesungen sowie Radio- und TV-Auftritte) für erstaunliche Beachtung. Seit 2010 geht er jedes Jahr in Deutschland und Österreich auf Tour.


Homepage von Felix Leopold

 



2018: Harfenmusik aus Lateinamerika
Im Mai 2018 konnten die Zuhörer mit Christa Werner in die Ferne schweifen. Unter dem Motto "Cascada Tanz der Wasserfälle" spielte Sie Harfenmusik aus Lateinamerika.



2018: Tag des offenen Denkmals

Der "Tag" des offenen Denkmals 2018 wurde von einer Präsentation von Ingrid Kloerss eröffnet. Sie erzählte ausführlich aus dem Leben und Wirken der Elisabeth von Rochlitz, der großen Schwester des berühmten Landgraf Philipps. Umrahmt wurde der Vortrag durch zeitgenössische Musik von Thomas Zeuner.

Für den Sonntag war Open-Air-Swing im Kirchgarten mit der Gruppe Swing Side Out geplant. Die Band besteht aus Mario Thiel (Gitarre, Mundharmonika, Gesang), Stefaan Hollevoet (Schlagzeug), Malte Buchholz (Bass, Gitarre, Gesang), Oliver Jordan (Piano, Akkordeon) und Andrea Götzfried (Gesang). Zu ihrem Repertoire gehören Hits von Caro Esmerald ("A Night Like This"), Gloria Jones ("Tainted Love") und Robbie Williams. Die Lieder sind 100% handgemacht und durch die akustische Instrumentierung entsteht ein ganz eigener Sound.


Hompepage der Gruppe Swing Side Out

 

 
 
 
 
E-Mail
Infos